Mitgliedschaft bei Referendum

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse, eine Mitgliedschaft bei Referendum anzustreben.
Mitglieder teilen sich bei Referendum in 2 Bereiche:

      Ordentliche Mitglieder können natürliche Personen sein, welche das 16. Lebensjahr vollendet haben, einen festen Wohnsitz in Österreich haben und sich dauerhaft und regelmäßig an der Mitarbeit in der Partei beteiligen. Sie haben ein aktives und passives Wahlrecht.

      Außerordentliche Mitglieder sind natürliche oder juristische Personen, welche die Arbeit der Partei dauerhaft fördern, ohne eine permanente Mitarbeit zu leisten.


Mitglieder haben auch Rechte und Pflichten:
    1. Die Mitglieder sind berechtigt, an allen Veranstaltungen von Referendum teilzunehmen und die Einrichtungen zu beanspruchen. Das aktive und das passive Wahlrecht stehen nur ordentlichen Mitgliedern zu.

    2. Mindestens ein Zehntel der Mitglieder kann vom Vorstand die Einberufung einer Generalversammlung verlangen. Dies gilt sinngemäß für Teilorganisationen.

    3. Mitgliederrechte zur finanziellen Gebarung von Referendum:

      1. Die Mitglieder sind in jeder Generalversammlung vom Vorstand über die Tätigkeit und finanzielle Gebarung von Referendum zu informieren.

      2. Wenn mindestens ein Zehntel der Mitglieder eine solche Information unter Angabe von Gründen verlangt, hat der Vorstand den betreffenden Mitgliedern diese auch sonst binnen vier Wochen zu geben.

    4. Die ordentliche Mitgliedschaft ist an die aktive Mitarbeit in der Partei gebunden. Somit ändert sich der Mitgliedsstatus nach 3 Monaten ohne aktive Betätigung automatisch auf eine außerordentliche Mitgliedschaft.

    5. Die Mitglieder sind verpflichtet, die Interessen der Partei nach Kräften zu fördern und alles zu unterlassen, wodurch das Ansehen und der Zweck der Partei Abbruch erleiden könnte.

    6. Sie haben die Parteistatuten und Beschlüsse der Vereinsorgane zu beachten.

    7. Ordentlichen Mitgliedern können für den Parteibetrieb entstandene Aufwendungen ersetzt werden.

        1. Die Mitgliedschaft erlischt durch

          1. Tod

          2. freiwilligen Austritt

          3. Ausschluss

        2. Geleistete Zuwendungen im Zuge der Mitgliedschaft werden nicht rückerstattet.

        3. Der Austritt kann jederzeit erfolgen. Er muss dem Vorstand schriftlich mitgeteilt werden. Für die Rechtzeitigkeit ist das Datum der schriftlichen Vorlage (Vorstandsbestätigung auf einer Notiz, Poststempel, Eingang per e-mail oder sonstiger elektronischer Nachricht) maßgeblich.

        4. Der Vorstand kann ein Mitglied bei Vorliegen triftiger Gründe beispielsweise unehrenhaftem Verhalten oder Schädigung von Parteiinteressen ausschließen.

        5. Die Aberkennung der Ehrenmitgliedschaft kann aus den im Abs. 4 genannten Gründen von der Generalversammlung über Antrag des Vorstands beschlossen werden.

Ihre persönliche Mitgliedschaft ist mit folgenden Vorteilen verbunden:
Sie erhalte regelmässig Informationen über die Tätigkeit und Entwicklungen bei Referendum.
Sie haben die Möglichkeit, bei Veranstaltungen Referendum teil zu nehmen
Sie bestimmen mit! Bei jeder Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme, ordentliche Mitglieder sind auch
passiv wahlberechtigt.
Sie haben die Möglichkeit, in Initiativen und Arbeitsgruppen mitzuwirken, die für Sie interessant sind und können sich
für einen Beirat einer solchen qualifizieren.

Der Mitgliedsantrag:

Bitte den Mitgliedsantrag downloaden, ausdrucken, ausfüllen und an uns übermitteln. Leider können wir Ihnen die einfachere Version des Online-Antrages aus rechtlichen Gründen nicht anbieten, da wir die Originalunterschrift darauf benötigen.

Mitgliedsantrag.pdf