Wie bei so vielen kleinen Parteien fehlt euch die Politikerfahrung und die Politik ist bekanntlich ein Haifischbecken. Wie glaubt Ihr, bestehen zu können ohne gefressen zu werden?

Nun, jeder von uns hatte auch ein Leben vor Referendum und hat so seine Erfahrungen gemacht. Von einem Mangel an Erfahrung in diversen Haifischbecken zu sprechen wäre voreilig. Wir haben allerdings nicht die Idee, andere Parteien irgendwie anzugreifen, sie zu diskreditieren oder ähnliches. Ganz im Gegenteil. Sie sind wichtig. Auch für eine direkte Demokratie sind sie wichtige und starke Träger für Initativen und tragen somit zu Entwicklungen bei. Sie sind jetzt einfach nur in der falschen Position. Sie gehören nicht „über“ die Bevölkerung sondern gleichberechtigt und auf Augenhöhe „in“ die Bevölkerung. Dort gibt es keine direktive Machtposition, die sich über die Bedürfnisse der Bevölkerung hinweg setzt und keinen Clubzwang. Beides Dinge, die einer wirklichen Demokratie entgegen stehen.

Es gibt viele Gründe, Bürgermeister werden zu wollen oder Landeshauptmann oder Bundeskanzler. Ein Grund ist aber nie dabei. Jener, der Bevölkerung Selbstbestimmung und Eigenverantwortung in vollem Ausmaß in die Hände zu legen, denn dazu braucht es weder Bürgermeister noch Landeshauptleute noch Bundeskanzler. Ich könnte es jetzt böse formulieren und sagen, jeder, der einer direkten Demokratie nicht näher tritt ist Despot, Möchtegern-Diktator oder will mächtig profitieren und outet sich dabei auch noch selbst.