Das ist harter Tobak für alle anderen wahlwerbenden Parteien. Aber gut, wie soll das ohne Bürgermeister, Landeshauptleute und Bundeskanzler funktionieren? Wer sagt wo es lang geht?

Das ist ganz einfach: die Bevölkerung. Diejenigen, die von den Entscheidungen auch betroffen sind.

Natürlich hat keiner von uns bis dato in einer direkten Demokratie gelebt. Das bedeutet, wir alle in Österreich, müssen das noch lernen. Auch die Infrastrukturen müssen geschaffen werden. Für diesen Zeitraum wird es eine Übergangs- oder Expertenregierung geben, wie sie bereits zwischen den Regierungen Kurz I und Kurz II im Einsatz war. Aber auch danach wird die Regierungsbank lediglich verwaltende Aufgaben haben.

Wir analysieren die direkte Demokratie der Schweiz und schauen uns umgesetzte Instrumente der direkten Demokratie in anderen Ländern an, um daraus zu lernen. Daraus wieder entstehen vorläufige Umsetzungspläne, die allerdings auch immer noch laufenden Entwicklungen unterworfen sind. Den jetzigen Entwicklungsstand sehen Sie in folgender Ablaufbeschreibung:

Ablauf.pdf