Die Umsetzung

Damit eine Vision keine solche bleibt, bedarf sie eines konkreten Planes zur Umsetzung.
Natürlich, wir alle haben noch nie in einer direkten Demokratie gelebt, deswegen haben sich die Organisatoren von Referendum umgesehen, wie sie zB. in der Schweiz funktioniert und auch wie sich einzelne Instrumente der direkten Demokratie in anderen Demokratien bewähren und werden dies auch noch weiterhin tun. Fakt ist, wir alle müssen es noch lernen.

In der ganzen Performance von Referendum sind deutlich oder auch unmerklich alle derzeit rechtlich möglichen Elemente direkter Demokratie umgesetzt.

Zum Beispiel hat Referendum als wahlwerbende Partei keine Inhalte, weil die Inhalte mittels Bürgerinitiativen aus der Bevölkerung kommen, denn diese ist Referendum.

Es "wählt" auch niemand bei Referendum irgendwelche "Günstlinge" in eine politische Position sondern wird zum Beispiel jedem, der eine Unterstützungserklärung abgibt oder sich auch nur so darum bewirbt ein Platz auf der Kandidatenliste seiner Gemeinde, seine Landes oder sogar auf der Liste zum Nationalrat angeboten. Gleichzeitig muss aber auch klar sein, dass es sich dabei nicht um eine Machtposition sondern um eine reine Verwaltungsposition handelt. Macht hat bei Referendum nur die Gemeinschaft der Bürger.

Dies sind 2 jener Punkte, in denen, wie überall bei Referendum Instrumente der direkten Demokratie greifen und sichtbar werden.

Natürlich wird auch Referendum nicht sofort eine absolute Mehrheit von der Bevölkerung bekommen, denn auch diese muss erst verstehen, dass sie und Referendum ein und dasselbe sind. Deshalb haben wir natürlich auch einen Plan für

Die Performance als Opposition:

Jene Bürger, die in einen Gemeinderat, Landtag oder sogar im Nationalrat ihren Oppositionsplatz finden, werden aufmerksam zuhören, den Bürgern im Sinne der Transparenz Bericht darüber erstatten und über anstehende Entscheidungsthemen vorab die Bürger abstimmen lassen, um dieses Abstimmungsergebnis dann in das entsprechende politische Gremium so weiter zu leiten.

Sie werden Anliegen, die Initiativen von Referendum an Sie / Ihn herantragen - entsprechend aufbereitet - in den entsprechenden Gremien vorlegen und versuchen, deren Umsetzung zu erreichen. Was bedeutet "entsprechend aufbereitet"? Das Referententeam von Referendum arbeitet evidenzbasiert und bemüht sich um wissenschaftliche Denkweise ohne aber die Menschlichkeit aus den Augen zu verlieren. Das bedeutet konkret, dass alle Informationen, pro & contra in die Initative einfliessen und veröffentlicht werden. Auf Grund dieser Veröffentlichung können dann Wortmeldungen dazu abgegeben werden. Nach einer gewissen Zeit wird dieser Diskussionsstrang geschlossen und es findet eine öffentliche Abstimmung statt.

Und natürlich werden sie versuchen, die Mehrheitsverhältnisse in den Gremien zu Gunsten von Referendum und damit zu Gunsten des österreichischen Volkes zu beeinflussen.

In der Rolle als Koalitionspartner:

Wird Referendum ausserdem noch daran arbeiten, greifbare Systeme der Regierung soweit wie möglich auf die direkte Demokratie umzustellen, den Koalitionspartner versuchen zu überzeugen, dass allein die österreichische Bevölkerung die Macht hat, über ihr Leben und die Belange Österreichs zu entscheiden und wenn das nicht fruchten sollte, politischen Druck in diese Richtung auf den Koalitionspartner auszuüben.

In der Regierungsrolle:

Wird Referendum innerhalb einer Umstellungsphase, in der Gesetze auf die direkte Demokratie ausgerichtet und Systeme (zB. Kommunikationssysteme) auf die Gebrauchsfähigkeit als Instrumente der direkten Demokratie umgestellt werden und die Bürger auf dieses System eingestimmt werden als Partei aufhören zu existieren und zu dem werden, was die Vision aussagt: Österreich wird von ALLEN Österreichern regiert. Die österreichische Regierung ist dann ein lebendiges, atmendes, waches Dauer-Referendum.